Das Whitebeat Radio Manifest

Der Sender wurde erfolgreich übernommen und auf den weiteren Weg gebracht. Nun steht eine wichtige Frage im Raum: Wie soll die thematische und musikalische Ausrichtung des Webradios in Zukunft aussehen? Wie im Editorial bereits erwähnt, sind die Resourcen begrenzt. Aber Ziele kann man ja haben.

Zunächst: Whitebeat Radio ist und bleibt der Sender der Freiheit. Der politische Hintergrund ist und bleibt der, dass Politik nur dann eine Lösung ist, wenn sie nicht existiert. Also: kein Etatismus von Links und auch keinen von Rechts. Keine Roten, keine Grünen und auch keine Blauen. Keinen Millimeter den sozial- und kulturpopulistischen Ausbeutern.

Auch die prinzipielle musikalische Klangfarbe bleibt bestehen. Sie wird allerdings erweitert und soll auch hier und da ein wenig »moderner« klingen.

Die Wortbeiträge werden einerseits etwas weiter gefächert, und andererseits nicht mehr so oft wiederholt wie bisher. Desweiteren werden Wortbeiträge aus Podcasts u.ä. hinzukommen. Aus Zeitgründen werden die Podcast-Beiträge der ausgewählten Kanäle automatisch abgegriffen und gesendet.

Also: Musik, Meinung und eben politische Themen? Ein Aspekt fehlt mir hierbei. Und dieser soll in Zukunft hinzukommen: Kultur. Der Mensch lebt eben doch nicht vom Brot allein. Neben der Musik, soll es aber auch auf Ebene der Wortbeiträge kultureller werden. Wie ganau das aussieht, muss sich noch finden. Bei einem nicht ganz so eng gefassten Kulturbegriff, könnte dies folgende Themenkomplexe umfassen: Literatur, möglicherweise kleine, 10-minütige Geschichten, oder vielleicht auch eine kleine Märchenstunde? Vorstellbar wären auch Gedichte, etwa »Kinski liest Villon«, usw. Aber auch Geschichte hat mit Kultur zu tun. Hier gibt es wunderbare Lesungen, wie etwa die von Sebastian Haffner. Kultur also – und nicht zuletzt, in Zeiten des sich immer mehr ausbreitenden Kulturmarxismus, ist es sicherlich keine schlechte Idee, mit gerade eben Kultur dagegenzuhalten.

Ich wünsche mir einen Sender, der die frohe Botschaft der besseren Ideen und der Freiwilligkeit verkündet. Einer, der unterhaltsam ist, aber dennoch informativ. Einen Sender, der ein anderes Musikprogramm fährt, aber dennoch keine Schwerstarbeit für die Ohren ist. Einen Sender, der Stellung zum Alltagsgeschehen bezieht, aber dennoch eine offene Schnittstelle für »Anfänger« und Neuankömmlinge der Freiheit bieten kann. Einen Sender, der seine Themen und Musik feilbietet, aber dennoch kein Spartensender ist.

Der zufällig reinhörende Zuhörer soll sich im besten Falle neugierig angesprochen fühlen, als dass er mit Entweder-Anarchie-oder-gar-nix vor den Kopf gestoßen wird. Wer selbst Ideen mit einbringen oder gar eigene Beiträge produzieren möchte, der möge sich bitte über unser Kontaktformular melden.

Die große Klammer von Whitebeat Radio ist und beleibt aber die Musik. Musik in ihrer unterschiedlichen Ausprägung. Ob vom Straßenkünstler musiziert oder aus dem Opernhaus, spielt keine Rolle, denn: Musik ist Musik.

Bei alledem bleibt noch eine Sache: Bierernst sind, werden und wollen wir niemals sein. Humor und ein zwinkerndes Auge sollen immer mitschwingen und –singen.

In diesem Sinne. Bleiben Sie uns gewogen.